Gemeinde

Verehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der uns täglich verfolgende Virus verlangt uns immer noch sehr viel ab. Das Leben ist noch immer nicht so, wie es vor der Pandemie war. Dennoch gibt uns die Impfkampagne Hoffnung auf eine baldige Rückkehr zur „Normalität“. Wir alle, unsere Kinder, Freunde, Eltern und Großeltern haben harte Einschnitte über viele Monate hinnehmen müssen. Manch eine(r) musste große Verluste hinnehmen. Vieles verlief gänzlich anders als sonst, ob im Berufsleben, in der Schule, der KiTa, in der Freizeit oder im Ehrenamt. Einige von uns oder gar wir alle machen sich Sorgen um Existenz und Zukunft. Wo führt das alles hin? Meistern wir die Krise? Kommt das Miteinander wieder in die Mitte unserer Gesellschaft? Wer kommt für die finanziellen Einbußen auf? Diese und weitere Fragen werden wir uns stellen, wobei wir viele derzeit noch nicht beantworten können. Die Sorgen kann ich Ihnen allen nicht nehmen, aber ich bin optimistisch, dass wir das Schlimmste bald geschafft haben und auch unser Baustert wieder lebendig wird, so wie wir es kennen und schätzen. Helfen wir alle dabei mit, dass die Vereine, Gruppen, ja die ganze Gemeinde wieder aktiv unser Dorfleben gestalten. Gehen wir wieder zum Sport, zur Gesangsstunde, zu Übungen, Treffen, Sitzungen oder wohin auch immer. Nur gemeinsam können wir wieder alles so werden lassen, wie wir es uns wünschen!

Lassen Sie mich hier noch allen herzlich danken, die in den vergangenen Monaten – so gut es eben ging – die Dinge am Laufen gehalten haben und ihre Familien, Nachbarn und Freunde in diesen Zeiten unterstützten! Wir danken es Ihnen/Euch allen!

Ihr/Euer Ortsbürgermeister

Udo Brück

Trotz der Pandemie passiert in Baustert doch so einiges. Gerade im Bereich Straßenbau stehen für 2021 mehrere Maßnahmen an. Während die K65 Richtung Mülbach nunmehr endlich wieder für den Verkehr freigegeben ist, stehen andernorts weitere Sanierungen für den Sommer an. So wird in Richtung Hütterscheid die K 65 (Bruchweg) in den nächsten Wochen/Monaten innerorts mit einer neuen Deckschicht versehen. Ebenfalls ist geplant, dass der Durchlass in der Feilsdorfer Straße/Maximinstraße (Brücke) gänzlich erneuert wird. Zudem wird die Deckschicht im Kurvenbereich in der Feilsdorfer Straße im Zuge dieser Arbeiten in einer Länge von ca. 100m erneuert. Die Gemeindestraße „Im Eck“ erhält ebenfalls eine neue Deckschicht genauso wie die Auffahrt hinter der Leichenhalle am Friedhof. Neben den Straßenbaumaßnahmen kann ich mitteilen, dass alle Bauplätze in unserem Neubaugebiet „Römerborn“ verkauft sind. Hier steht für Anfang 2022 der Endausbau an. Die Planungen hierzu laufen. Im Rahmen der nächsten Ratssitzung am 14. Juni werden wir weitere Projekte und Planungen anstoßen. Vieles ist im Wandel. Sind wir alle gespannt, was uns als Gemeinde in der nächsten Zeit erwartet.

Ihr/Euer Ortsbürgermeister

Udo Brück

 

In den vergangenen Jahren war es üblich, am Ende eines Jahres für das darauffolgende einen Veranstaltungskalender zusammenzustellen. Aufgrund der immer noch vorherrschenden Situation durch die Corona-Pandemie wurde dies für 2021 unterlassen. Wir wissen alle nicht, wann und in welcher Form Veranstaltungen, Treffen, Feiern oder ähnliches durchgeführt werden dürfen. Daher werden alle Vereine und Gruppen gebeten, ihre Termine auf www.baustert.de selbst einzustellen und zum gegebenen Zeitpunkt zu veröffentlichen. Wir sind zuversichtlich, für 2022 wieder einen vollen Veranstaltungskalender vorweisen zu können und hoffen, dass die eine oder andere Feierlichkeit auch schon in 2021 stattfinden kann.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ein sehr außergewöhnliches Jahr geht zu Ende. So wie man es vielleicht nur einmal im Jahrhundert erlebt. Die Corona-Pandemie bestimmt seit dem Frühjahr unseren Alltag, unsere Freizeit, ja unser ganzes Leben. Seit dem März 2020 hat uns ein Virus im Griff und schränkt unsere Freiheit und Freizügigkeit merklich ein. Alles was wir bisher kannten und uns lieb und teuer ist, unsere Gewohnheiten, all das hat sich von jetzt auf gleich verändert. Masken werden getragen, die Hände werden ständig desinfiziert, Abstand wird gehalten, das Händeschütteln zur Begrüßung fällt weg, Menschen sind in Kurzarbeit oder verlieren gar ihre Anstellung.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass ab Beginn der Frostperiode das Wasser auf dem Friedhof abgestellt wird/ist. Zudem werden die Treppenaufgänge bei stärkeren Schneefällen und Glatteisperioden im Winter nach Bedarf gesperrt werden müssen, da diese nicht gestreut werden können (Natursteine). Als Zugang benutzen Sie dann bitte die geteerte Auffahrt hinter der Leichenhalle, die geräumt und gestreut wird. Die Praxis hat gezeigt, dass es im Frühling immer wieder zu Beschwerden kommt, weil das Wasser angeblich zu spät angestellt wird. Wir möchten bereits jetzt darauf hinweisen, dass auch im Frühling nachts immer wieder frostige Temperaturen erreicht werden, die es nicht ermöglichen, das Wasser bei den ersten Sonnenstrahlen anzustellen. Kostenintensive Schäden an den Wasserleitungen gilt es im Sinne der Allgemeinheit zu vermeiden.

Unterkategorien

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.