Freiw. Feuerwehr

images/baustert/Freiwillige-Feuerwehr/2017_mannschaft.jpg

Am 16.07.2018 wurde die Feuerwehr Baustert um 16:26 Uhr  zu einem Scheunenbrand nach Stockem alarmiert.
Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass die Scheune bereits im Vollbrand stand. Umgehend wurde eine Wasserversorgung, mit einer Länge von ca. 800 Meter, aufgebaut.
Mit Hilfe einer Drehleiter wurde die Dachhaube geöffnet, um Glutnester im Dachstuhl ablöschen zu können. Außerdem waren mehrere Trupps unter Atemschutz im Innenangriff.
Im Einsatz waren außerdem die Feuerwehren aus Halsdorf-Stockem-Enzen, Mettendorf, Neuerburg, Bettingen, Oberweis, Stedem, Speicher, sowie die FEZ Wolsfeld, die Führungsstaffel und die Wehleitung.
Die Feuerwehr Baustert war mit 11 Mann und einer Frau bis 20:00 Uhr im Einsatz.

Mich haben in den letzten Tagen einige Anrufe erreicht, bei denen es um Wespen-, bzw. Hornissennester ging, die bei den Menschen ungünstig aufgetaucht sind. Leider können wir von der Feuerwehr nur sehr beschränkt in solch einer Situation tätig werden, da wir weder die entsprechende Schutzausrüstung, noch die Ausbildung dazu haben. Es gibt aber trotzdem Hilfe!
Hier ein paar Tipps:

Zunächst muss man wissen, dass Wespen, Hornissen und Bienen unter Naturschutz stehen und nicht einfach so getötet werden sollten. Sie sind auch normalerweise lange nicht so gefährlich wie es der Volksmund oftmals sagt. Diese Tiere sind nur dann aggressiv, wenn sie sich bedroht fühlen. Das ist bei Wespen schneller der Fall als bei Hornissen, denn während Wespen eine Vorliebe für Süßes haben, liegt den Hornissen daran gar nichts. Sie sind reine Fleischfresser. Sie sehen aber viel bedrohlicher aus, weil sie viel größer sind. Das verleitet einen schneller in Panik zu verfallen und nach ihnen zu schlagen. Dann werden auch Hornissen gefährlich. Das ist aber normalerweise nicht nötig, da sie sich den Menschen selten so weit nähern, dass sie dran kämen. Halten Sie jedoch Abstand zum Nest. Ansonsten sollte man sich von ihrer Größe nicht erschrecken lassen. Sie kommen hin und wieder auf ihrem Patrouillenflug nur mal gucken und sind schnell wieder weg. Ihre Brut füttern sie mit Larven von Wespen und Bienen, die sie aus dem Bau stehlen! Man kann also sagen, wenn man Hornissen hat, ist es sehr wahrscheinlich, dass sich Wespen rarmachen!

Am Freitagabend, dem 22. Juni, findet auf dem Sportplatz in Baustert wieder das Helferfest für die zahlreichen Helfer der Kirmes in Baustert und der Kappensitzung und deren Familien und Partner statt. Wie immer gibt es reichlich gutes Essen und jede Menge kühle Getränke, so dass für jeden gesorgt ist.
Wir, die Leute vom Kirmesausschuss und die Vorstände des Sportvereins, des Musikvereins und der Feuerwehr, würden uns sehr über eine rege Beteiligung freuen!

Am 30. April läd die FF Baustert die Bausterter Bevölkerung und alle, die gerne in Baustert feiern zum Maifest zum Parkplatz des Kindergartens nach Baustert ein. Sollte es das Wetter nicht so gut meinen, weichen wir ins Jugendheim aus.

Wie jedes Jahr ist der Start in den Mai mit dem Aufstellen des Maibaumes unzertennlich verbunden. Das ist ein Grund in seinem Schatten ein Fest zu feiern. Ab 18:00 Uhr wollen wir das tun. Dazu haben sich die Kinder der Kindertagesstätte Baustert wieder mit einem Tanz vorbereitet. Anschließend unterhält Sie der Musikverein Baustert, bevor es mit der schon fast traditionellen Versteigerung des Maibaumes weitergeht. Auch das Schätzspiel über die Länge des Maibaumes wird wieder angeboten.

Für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt. Also, es gibt keinen Grund nicht zu kommen!

Es freut sich auf Sie die Freiwillige Feuerwehr Baustert!

Unter dem folgenden Link kann man sich das Video über das Hüttenbrennen in Baustert ansehen.

https://www.swr.de/landesschau-rp/winter-wird-vertrieben-viele-feuer-in-der-eifel/-/id=122144/did=21196216/nid=122144/1ldcltf/index.html

Huettenbrennen

Planspiel 150Für die Ausbildung unserer Feuerwehrleute, insbesondere der Führungskräfte, ist es hilfreich, wenn man auf ein sogenanntes Planspiel zurückgreifen kann. So ein Planspiel besteht aus einer etwa 1,5x1,5m großen Platte, auf der Straßen, Häuser, Industrieanlagen, usw. im Maßstab 1:87 (H0) mit Modellen nachgebaut wurden. Es werden dann mit Hilfmitteln wie eingefärbter Watte, die Rauch darstellen soll, und Modellfahrzeugen und Menschen Einsatzszenarien nachgestellt, die dann von den Feuerwehrkameraden abgearbeitet werden sollen. In den Feuerwehrschulen der Länder werden mithilfe solcher Planspiele die Führungskräfte ausgebildet und sogar zum Abschluss eines Führungslehrganges geprüft! Auf dem Bild können Sie eine solche Platte aus der Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Koblenz sehen. Hier ist eine typische Innenstadtszene nachgestellt mit einem Bahn/LKW-Unfall. Die weiße Watte stellt eine Kohlendioxidwolke dar, die aus dem LKW austreten soll!

Unterkategorien

Archiv der Feuerwehreinsätze

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok