Freiw. Feuerwehr

Baustert Aufgrund der Coronapandemie war es in den letzten Jahren sehr schwierig den allgemeinen Betrieb des Fördervereins der Feuerwehr Baustert aufrecht zu erhalten. Jedoch kehrt so langsam wieder so etwas wie Normalität ein. So konnte endlich wieder eine Jahreshauptversammlung unter einigermaßen normalen Bedingungen stattfinden. Man traf sich im Jugendheim und ließ die vergangene Zeit Revue passieren. Das wichtigste zuerst: Es gab was die Mannschaftsstärke anging keinerlei „Verluste“! Die Feuerwehr Baustert ist nach wie vor eine schlagkräftige Truppe.

Lediglich bei der Jugendfeuerwehr hat man etwas Nachholbedarf. Die Rekrutierung in Coronazeiten war nicht so ganz einfach, da man nicht wusste wie und wann es weiter geht. Aber auch hier besteht kein Grund zur Klage. Mit 15 Kindern starteten die ersten Übungen wieder im Jahr 2022. Ein kurzer Rückblick zeigte, dass die Einsatztätigkeit in keinster Weise unter den diesen Bedingungen leiden musste. Alle Herausforderungen, auch das verheerende Hochwasser 2021, wurden gut gemeistert. Zwar war Baustert relativ glimpflich davon gekommen, aber die angrenzenden Gemeinden an der Prüm hat es voll erwischt. Daher war es nur logisch, dass man sich an den Aufräumarbeiten in den Tagen danach so gutes ging beteiligte. Auch einige Menschen aus Baustert, die nicht in der Feuerwehr sind, haben da tatkräftig mitgeholfen. In zwei Gruppen half man in Bettingen, Brecht und Wettlingen den in Not geratenen Menschen. Auch an den Aufräumarbeiten entlang der Prüm in Oberweis waren viele Leute aus Baustert beteiligt. Als eine der Leeren konnten Hochwasserschutzwände von der Gemeinde angeschafft werden, die im Einsatzfall schnell von der Feuerwehr in Stellung gebracht werden können. Diese verhindern dann schlimmeres, indem sie gezielt Wasser umleiten. Zur Zeit werden sie noch dezentral im Ort gelagert. Da aber das neue Gerätehaus Fortschritte macht, ist dies nur eine zeitlich befristete Lösung. Dieses heiß ersehnte neue Gerätehaus war natürlich auch Thema bei der Versammlung. Die Planungen sind fast abgeschlossen, fast alle Aufträge sind schon vergeben und so kann es im April losgehen. Geplanter Einzug ist Ende 2022. Zum Schluss gab es noch einige Ehrungen von verdienten Kameraden. So wurden Frank Brück, Sebastian Bretz, Sven Müller und Daniel Thielen für ihre 15jährige aktive Mitgliedschaft mit dem bronzenen Feuerwehrehrenabzeichen des Landes Rheinland Pfalz geehrt. 35 Jahre aktiv ist mittlerweile der Wehrführer Werner Irsch. Ebenso Robert Theis, der jedoch schon seine Altersgrenze erreicht hat und den aktiven Feuerwehrdienst mittlerweile verlassen hat. Beide wurde mit dem goldenen Feuerwehrehrenabzeichen geehrt. Diese Ehrungen wurden teilweise sehr verspätet durchgeführt, da wegen der Pandemie die zentralen Veranstaltungen der Verbandsgemeinde und des Kreises, an denen sie normalerweise durchgeführt wurden, nicht stattfinden konnten. Eine für alle besondere Ehrung wurde Thomas Mader zuteil, der leider viel zu jung 2020 plötzlich verstarb. Stellvertretend nahm seine Stieftochter Lisa Kauth das bronzene Feuerwehrehrenabzeichen in Empfang. Alles in allem kann man zuversichtlich, zumindest soweit es die allgemeine Weltlage zur Zeit zulässt, in die Zukunft blicken. Man hofft inständig auch die Bausterter Kirmes in diesem Jahr wieder wie gewohnt feiern zu können. Das wäre ein sehr wichtiger Schritt heraus aus der Pandemie, zurück zur Normalität.

 DSC24181175

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.