Baustert Banner

Gruppenfoto mit 4 Personen
(von links: Christian Nathem, Westenergie mit dem Vertreter des SV Baustert, Rudolf Schaal, Ortsbürgermeister Udo Brück sowie Erster Kreisbeigeordneter Michael Ludwig)

Sportverein Baustert erhält Westenergie Klimaschutzpreis - Regionales Engagement für Umwelt- und Naturschutz wird ausgezeichnet

Der Westenergie Klimaschutzpreis stand auch in diesem Jahr ganz im Zeichen des Natur- und Umweltschutzes. Der Preis, den das Unternehmen gemeinsam mit der Kommune verleiht, geht an örtliche Vereine oder Organisationen, die sich bei den Themen Umwelt-, Natur- und Klimaschutz besonders verdient gemacht haben. In Baustert wurde in diesem Jahr der Sportverein für sein Umweltengagement ausgezeichnet. Übergeben wurde der Preis, der mit 500 Euro dotiert ist, vom Kommunalmanager Christian Nathem von der Westenergie.
Mit dem Westenergie Klimaschutzpreis werden Initiativen ausgezeichnet, die sich in besonderem Maße für den Klima- und Umweltschutz einsetzen. Strom sparen, Luft und Wasser verbessern, Lebensräume erhalten: Klimaschutz erstreckt sich auf viele Gebiete. Entsprechend unterschiedlich waren die Ideen.

So war es den Verantwortlichen in Baustert wiederum ein Anliegen, eine Aktion zu einer sauberen Umwelt und zur Vermeidung einer „Plastikdurchseuchung“ unserer Eifellandschaft auszurufen. In einer Gemeinschaftsmaßnahme der Gemeinde mit dem SV Baustert und weiteren Vereinen des Ortes wurde im März die Kampagne zur Säuberung der gesamten Gemarkung durchgeführt. Hierbei wurden mehrere Müllsäcke voller Unrat, überwiegend entlang der öffentlichen Straßen und Wirtschaftswege, gesammelt und einer ordnungsgemäßen Entsorgung zugeführt.
Zusätzlich wurde durch einen Vereinsvertreter des Sportvereins Baustert im Juli d. J. der neuerliche Unrat entlang der inoffiziellen Umleitungsstrecke während der Bauphase der B 50 (beginnend von der Einfahrt der K 10 bei Brimingen, weiterführend durch Baustert und Mülbach, bis zur Einmündung der K 65 vor Oberweis) aufgesammelt. Bedingt durch die Sperrung der B 50 hatten die meisten Autofahrer die inoffizielle Umleitung durch Baustert genutzt und leider hierbei frei nach dem Motto „Mein Auto bleibt sauber“ wiederum viel Unrat entlang der Straße entsorgt. Sammelergebnis: 2 große Müllsäcke, die privat entsorgt bzw. einer Verwertung zugeführt wurden.
Dieses Engagement verdient unser Lob und unsere Wertschätzung“, ergänzte Christian Nathem. „Es ist großartig zu sehen, wie engagiert die Menschen in unserer Region sind. Das Preisgeld bietet die Möglichkeit, weitere Projekte und Ideen in Zukunft umsetzen zu können.“ Diese Worte will der Sportverein beherzigen; so ist bereits das nächste Umweltprojekt in Planung. Soweit die Finanzierung gesichert werden kann, will der Sportverein gemeinsam und mit finanzieller Unterstützung der Gemeinde aus dem kommunalen Investitionsprogramm Klimaschutz und Innovation, kurz KIPKI, die vorhandene Flutlichtanlage des Sportplatzes in Baustert auf LED-Leuchten umrüsten.

Gruppenfoto mit allen Preisträgern mit den Vertretern der Gemeinden und aus Politik

 

Zum Hintergrund: Seit 1995 machen Westenergie und ihre Partnerkommunen im Versorgungsgebiet von Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz mit dem Klimaschutzpreis gute Ideen und vorbildliche Aktionen aus dem lokalen und regionalen Umfeld für die Öffentlichkeit sichtbar. Der Klimaschutzpreis von Westenergie regt damit auch zum Nachahmen an und macht Mut, selbst aktiv zu werden.Über 8.000 Initiativen, Projekte und Gruppen haben damit inzwischen die Auszeichnung seit dem Start 1995 erhalten, dazu nach Größe der teilnehmenden Kommune gestaffelte Geldprämien. Weitere Infos zum Westenergie Klimaschutzpreis unter westenergie.de/klimaschutzpreis.

 

Kontakt

Ortsgemeinde Baustert - Ortsbürgermeister Udo Brück

Eschbach 7, 54636 Baustert , Tel.: 0170/2024595
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Impressum

Datenschutz

Barrierefreiheit

Suche