Einsätze 2018

Am SonnBeispielbild Feuertag, dem 18.11.18, kam es um 17:00 Uhr zu einer Alarmierung der Feuerwehr Baustert zu einem Zimmerbrand mit brennender Gasflasche im Gebäude nach Hütterscheid.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle war eine starke Verrauchung eines 3 geschossigen, in die Jahre gekommenen Bauernhauses aus allen Fenstern und dem Dach zu sehen. Im 1. Obergeschoss sah man hinter zwei Fenstern Feuerschein. Der Bewohner hatte sich selbst retten können und war unverletzt! Er kam vorübergehend bei Nachbarn unter.

Sofort rüsteten sich 4 Kollegen mit schwerem Atemschutz aus und eine Angriffsleitung zum Löschen des Feuers wurde vorbereitet. Unter Mithilfe der Kameradinnen und Kameraden aus Hütterscheid wurde die Löschwasserleitung aus einem nahegelegenen Hydranten sichergestellt. Der Angriffstrupp ging in das völlig verrauchte Gebäude vor, um den Brand zu suchen und zu bekämpfen. Es hört sich seltsam an, dass man so ein Feuer suchen muss, aber wenn man in einem fremden Gebäude durch den dichten Qualm gar nichts sieht und dann beim Vorgehen ein paarmal seine Richtung geändert hat, ist man ziemlich orientierungslos und muss sich vortasten und anhand von Temperatur und Verbrennungsgeräuchen versuchen, den Brandherd zu finden, denn wie gesagt, man sieht gar nichts!

Dabei stellte sich heraus, dass es in dem Gebäude an einigen Stellen sehr gefährlich war. Die Treppe zum Dachgeschoss hörte nach zwei Stufen auf und war durch eine Aluleiter ersetzt worden, ohne Geländer oder Absperrung zu einem ca. 3m tiefen Abgrund.

Es ist unserer guten Ausbildung, unter anderem auch durch die beiden Heißausbildungen in Düsseldorf, und etwas Glück zu verdanken, dass sich niemand bei dem Einsatz verletzt hat oder abstürzte.

Nachdem das Feuer gefunden wurde, wurde mit den Löscharbeiten begonnen. Gleichzeitig wurde das Gebäude von einem weiteren Trupp unter Atemschutz mit einem Gasmessgerät nach weiteren Gasflaschen durchsucht. Die Flasche, durch die der Brand verursacht wurde, konnte recht schnell aus dem Gebäude entfernt werden, eine weitere volle Flasche wurde in einem Nachbarraum gefunden und ebenfalls entfernt. Mit der Drehleiter aus Bitburg und zusätzlichen Geräten der Biersdorfer Kameraden wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet.

Die Nachlöscharbeiten wurden von 2 weiteren Trupps durchgeführt. Das Gebäude wurde während der Arbeiten mit einem Überdrucklüfter belüftet. Dieser elektrisch betriebene „Ventilator“ wird vor der Eingangstür in Stellung gebracht und produziert einen starken Luftstrom, der im Gebäude einen leichten Überdruck erzeugt. Dadurch können der Qualm und die heiße Luft aus den Fenstern im Brandraum sehr schnell abziehen und der Feuerwehr die Arbeit sehr erleichtern.

Gegen 19:15 Uhr waren wir wieder im Gerätehaus angekommen und alles wieder einsatzbereit. Insgesamt kann man sagen, dass durch das schnelle und gezielte Eingreifen ein Vollbrand des Gebäudes und ein Übergreifen auf Nachbargebäude verhindert werden konnte.

Die Feuerwehr Baustert war mit 20 Kameradinnen und Kameraden vor Ort. Insgesamt waren etwa 65 Feuerwehrleute von 4 Feuerwehren in Hütterscheid. Dies war natürlich nur möglich, da es Sonntag war!

Allen einen herzlichen Dank für die gute Zusammenarbeit!


Netz002





























Netz001

























Netz003




















Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok