Musikverein

bild001 kDer Musikverein Baustert hatte für 09. Januar 2016 zum Neujahrskonzert ins Jugendheim nach Baustert eingeladen. Die Musikerinnen und Musiker stellten ein aus alt bekannten und neu eingeübten Stücken zusammen gestelltes Programm vor. In einigen vorgetragenen Stücken haben sie die weihnachtliche Stimmung nachklingen lassen. Der Abend stand unter dem Zitat von Arthur Schopenhauer „Keine Kunst wirkt auf den Menschen so unmittelbar, so tief, wie die Musik – eben weil keine uns das wahre Wesen der Welt so tief und unmittelbar erkennen lässt:“ Zu Anfang des Abends zeigte das Vororcherster der Spielgemeinschaft, dass unter der Leitung von Noami Wirtz steht, ihr Können. Nico Neyses und Marius Hotz vom Musikverein Baustert werden in dem Vororchester hervorragend betreut und ausgebildet. Diese Zusammenarbeit hat sich seit Jahren hervorragend bewährt. Eine Abordnung der Spielgemeinschaft, angeführt durch den Vorsitzenden des Musikvereines Utscheid, Karl-Heinz Scholtes, konnte als Gäste begrüßt werden. Noemi Ullmann aus Baustert zeigte als Solistin

an der Querflöte mit Unterstützung ihrer Lehrerin Senta Thome-Boesen eine hervorragende Leistung. Der Musikverein präsentierte nunmehr seine neu eingeübten Stücke. Das Publikum wurde u.a. mit dem Potpourri „Böhmische Perlen“, dem spanischen Stück „Cataluna“, den Stücken „Save the last Dance form me“, „Bye Bye Spiritual“ und dem besinnlichen Stück „Eventide Fall“ von Alfred Bösendörfer unterhalten. Die Musikerinnen und Musiker wurden mit viel Applaus bedacht und spielten gerne noch vier Zugaben. Bei der letzten Zugabe wurde ganz besonders beim Lied „Rosamunde“ aus dem Saal mitgesungen und man feierte gemeinsam bis in den frühen Morgen.
bild004
bild005

bild002

bild003

bild001