Gemeinde

Der Ortsgemeinderat Baustert hat in seiner Sitzung am 29.09.2014 beschlossen,

-       die Verrohrung des Wegeseitengrabens im Eschbach durch die Firma Baggerarbeiten Neuerburg aus Baustert durchzuführen.

-       dem Landesbetrieb Mobilität eine Kostenübernahme zur Beseitigung der Ablagerungen im Bachdurchlass an der Kreisstraße K 9 / K 65 bis zu einem Betrag von rd. 5.000,00 € mitzuteilen.

-       dem Ortsbürgermeister, den Ortsbeigeordneten und der Verwaltung gemäß § 114 GemO Entlastung für die Haushaltsjahre 2009 und 2010 zu erteilen und die über- und außerplanmäßigen Ausgaben nachträglich zu genehmigen; der Jahresabschluss 2009 und 2010 wurde festgestellt.

Des Weiteren informierte Ortsbürgermeister Udo Brück über den aktuellen Sachstand im Rahmen des Ausbaus der Kindertagesstätte Baustert, ein am 22.09.2014 stattgefundenes Treffen von Vertretern der Dörfergemeinschaft, geplante Bepflanzungs- und Befestigungsmaßnahmen auf dem Friedhof Baustert und verschiedene Mitteilungen und Anfragen. Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung wurde über eine Auftragsvergabe beraten und entschieden.

Maria Dimmer, geb. Thielen, verwitwete Hau kam am 27. September 1934 als jüngstes von zehn Kindern in Obergeckler zur Welt. Sie verbrachte dort auch ihre Kindheit und besuchte die Volksschule, bevor Sie eine Lehre zur Damenschneiderin als innungsbeste in Bitburg abschloss. Im Juni 1957 heiratete sie ihren ersten Ehemann Franz Hau, mit dem sie 22 Jahre in Obergeckler im Mehr-Generationen-Haus verbringen durfte, bevor er 1979 verstarb. Aus dieser Ehe ging Sohn Manfred hervor, der mit Frau Marlies drei Kinder bekam. Uroma Maria freut sich zudem immer auf

Tagesordnung:


Öffentlicher Teil

1

Einwohnerfragestunde

2

Wegeseitengraben "Eschbach"

3

Bachverrohrung "Watzbach/Ortsmitte"

4

Feststellung des geprüften Jahresabschlusses und Erteilung der Entlastung gemäß § 114 GemO für das Haushaltsj. 2009

5

Feststellung des geprüften Jahresabschlusses und Erteilung der Entlastung gem. § 114 GemO für das Haushaltsjahr 2010

6

Ausbau Kindertagesstätte Baustert - Sachstandsinfo

7

Dörfergemeinschaft in der Zukunft

8

Erneuerung der Verkehrsschilder in der Ortslage

9

Friedhofsangelegenheit - Bepflanzungs- und Befestigungsmaßnahmen

10

Mitteilungen und Anfragen

Nichtöffentlicher Teil

11

Auftragsvergabe

12

Mitteilungen und Anfragen

Ende August haben die Arbeiten an der Kita in Baustert begonnen. Die Erweiterung ist notwendig geworden, um die - vom Gesetzgeber geforderten – Plätze für Kinder unter zwei Jahren zur Verfügung stellen zu können. Ein größeres Raumangebot von ca. 50 qm ist hier erforderlich, um das Betreuungsangebot in Baustert ausweiten zu können. Die Ortsgemeinden Baustert, Brimingen, Feilsdorf, Hisel, Hütterscheid, Mülbach, Altscheid und Weidingen leisten ihren finanziellen Beitrag. Einen Zuschuss gibt es vom Bistum Trier und voraussichtlich vom Land sowie vom Kreis. Wir hoffen, dass die Bauphase im Frühjahr/Sommer 2015 abgeschlossen sein wird und spätestens ab nächstem Kindergartenjahr auch die Kleinsten aufgenommen werden können. Nähere Informationen können Sie bei ihrem Ortsbürgermeister erfahren.

Die Ortsgemeinde hat kleine Aufkleber anfertigen lassen, die man aufs Auto aber sonst auch überall kleben kann. Diese werden im Kindergarten, in der Filiale der Volksbank, im Gasthaus Eifelstube, in der Metzgerei Schares und in der Kneipe unseres Golfplatzes ausgelegt. Es sind genug da, so dass sich jeder gerne auch mehrere mitnehmen kann. Schön wäre es, wenn wir möglichst viele Autos mit unserem „Ortseingangsschild“ Baustert in Zukunft sehen können. Zeigen wir allen, dass wir aus Baustert und stolz auf unser Dorf sind!

Ihr/Euer Ortsbürgermeister Udo Brück

 

Thea Valentin geb. Kinnisch ist am 05.07.1929 in Feilsdorf als eines von 10 Geschwistern geboren. Im Alter von 27 heiratete sie Alois Valentin am 10.10.1956. Von da an war sie die Wirtin im „Gasthaus zur Post“. Mit über 80 bediente die Jubilarin noch gerne ihre Gäste, doch seit einiger Zeit ist die Kneipe geschlossen. Aus ihrer Ehe mit Alois gingen vier Söhne hervor. Mittlerweile hat sie 5 Enkelkinder, die das Erwachsenenalter erreicht haben. Liebevoll kümmerte sie sich in der Anfangszeit in Baustert um ihren Schwiegervater, ihren Onkel und zwei Tanten, die mit im Hause lebten. Die Arbeit im Haushalt ist und war ihr Steckenpferd. Sie half genauso gerne bei der Abwicklung der Post, denn ihr Ehemann Alois führte von 1955 bis 1990 in Baustert neben seinem

Unterkategorien