Gemeinde

Seit ein paar Wochen lebt eine Flüchtlingsfamilie aus Somalia mit zwei Kindern im Bruchweg 11/13, Nebenhaus bei Trierweiler. Sie erwarten im Januar ihr drittes Kind. Mir macht die Familie einen sehr netten, liebenswerten Eindruck. Die Eltern sprechen sehr gut Englisch. Mehrere Helfer und Unterstützer haben sich bereits gefunden, die ihnen den Einstieg bei uns durch Hilfen verschiedenster Art erleichtern. Um auch für die kalte Jahreszeit gerüstet zu sein, benötigt die Familie aber noch dringend Winterbekleidung. Die Kinder sind 3 und 6 Jahre alt, aber eher kleiner und schmächtiger als es ihrem Alter entsprechend sein müsste. Bekleidung für die beiden in Form von Winterjacken, Schneeanzügen oder ähnliches sowie Kinderschuhe, die ausrangiert und noch gut erhalten sind, würde die Familie sicher gerne annehmen. Des Weiteren werden Winterschuhe in der Größe 38/39 für den Vater als auch die Mutter dringend gebraucht. Auch hier wären Winterjacken eine tolle Ergänzung. Zudem werden Kinderwagen, Absperrgitter für´s Treppenhaus und Dinge des täglichen Bedarfs benötigt. Die Familie erwartet im Januar ihr drittes Kind. Spenden sind bereits einige bei der Familie eingegangen. Unter anderem werden sie ab dem neuen Jahr über eine Gefriertruhe verfügen können. Weitere Spenden können direkt bei der Familie, bei Monika Valentin oder bei mir abgegeben werden. Ich möchte mich im Namen der Flüchtlingsfamilie bereits jetzt schon herzlich bedanken!

Das Jahr 2014 nähert sich dem Ende. Die Adventszeit gibt uns in Ruhe die Möglichkeit, auf die vergangenen Monate zurückzublicken. Politisch sind die Kommunalwahlen und die Fusion im Bitburger Land wohl noch allen im Gedächtnis. Der Gemeinderat besteht nicht mehr aus 12 sondern aus 8 Mitgliedern, da auch der Demografische Wandel in Baustert nicht halt gemacht hat und die Einwohnerzahl etwas gesunken ist. In den Nachbarorten wurden gleich drei neue Bürgermeister gewählt, mit denen die Arbeit in unserer Dörfergemeinschaft genauso freundschaftlich und kollegial gelingt, wie es vorher der Fall war. Feste gab es wie immer genug zu feiern. Erinnern wir uns insbesondere an das 5jährige Jubiläum unserer Jugendfeuerwehr mit Besuch einer Abordnung des Partnerkreises Sonneberg in Thüringen. Dies ist wiedermal nur ein Beispiel für die vielen engagierten Mitbürgerinnen und Mitbürger, die sich in unseren Vereinen und Gruppen aktiv am Dorfleben beteiligen und dieses maßgeblich prägen.

Am 15.12.1924 wurde Anna Scholtes in Baustert, Im Eck 4 geboren, wo sie bis vor einigen Jahren auch zu Hause war. Derzeit lebt sie mit Ihrem Ehemann Alois wohlbehütet bei Enkel Manuel und Familie, die die beiden gerne umsorgen. Den Haushalt führt sie aber bis heute immer noch größtenteils selbständig. Auch früher war Anna Scholtes mit der Führung des Haushalts, der Pflege der Eltern, der Erziehung der drei Kinder und der

Als Elisabeth Otten, von Freunden auch Else genannt, kürzlich ihren 85igsten Geburtstag hatte, staunte sie nicht schlecht. Ihre beiden Schwiegertöchter hatten nämlich eine Überraschungsfeier organisiert, wovon sie nichts wusste. Die Überraschung war vollkommen gelungen. Ihre Enkelkinder, ihre beiden Söhne, Geschwister, Paten, Freunde, eine ehemalige Arbeitskollegin und gute Bekannte wurden eingeladen und ließen es sich nicht nehmen, ihr herzlichst zu gratulieren. Die Beigeordnete der Ortsgemeinde Baustert, Marita Schwarz schloss sich den Gratulationen an und alle wünschten Else noch viele schöne und gesunde Jahre im Kreise ihrer Familie. Es war alles in allem ein gelungenes Fest, dass ihr bestimmt noch lange Zeit in Erinnerung bleiben wird.

Am Montag, 15.12.2014 findet um 18:00 Uhr im Gasthaus ´Eifelstube´ in Baustert eine Sitzung des Ortsgemeinderates Baustert statt mit folgender

Tagesordnung:

Öffentlicher Teil

1 Einwohnerfragestunde

2 Teilnahme am Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" 2015

3 Informationen zur Breitbandversorgung

4 Kindergartenangelegenheit

5 Zukunfts-Check Dorf

6 Beratung über Gestaltungsmaßnahmen Bereich "Kirche"

7 Information zur Baumkontrolle

8 Durchführung des Winterdienstes

9 Mitteilungen und Anfragen

Nichtöffentlicher Teil

10 Grundstücksangelegenheit

11 Mitteilungen und Anfragen

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass ab Beginn der Frostperiode das Wasser auf dem Friedhof abgestellt wird. Zudem werden die Treppenaufgänge über den Winter gesperrt, wenn es für notwendig erachtet wird, da diese nicht gestreut werden. Als Zugang benutzen Sie dann bitte die geteerte Auffahrt hinter der Leichenhalle, die durch den Gemeindearbeiter geräumt und gestreut wird. Die Praxis hat gezeigt, dass es im Frühling immer wieder zu Beschwerden kommt, weil das Wasser angeblich zu spät angestellt wird. Wir möchten bereits jetzt darauf hinweisen, dass auch im Frühling nachts immer wieder frostige Temperaturen erreicht werden, die es nicht ermöglichen, das Wasser bei den ersten Sonnenstrahlen anzustellen. Kostenintensive Schäden an den Wasserleitungen gilt es zu vermeiden! Bei Rückfragen und Beschwerden steht Ortsbürgermeister Udo Brück gerne zur Verfügung.

Unterkategorien