Gemeinde

An der „ASL 2016“ am 12. März in Baustert haben insgesamt 20 Helferinnen und Helfer teilgenommen. Um 09:30 Uhr machten sich mehrere Trupps mit Traktoren und Anhängern sowie zu Fuß in alle Himmelsrichtungen auf den Weg, um an Straßenränder, Bachufern, Wirtschaftswegen und innerhalb der Ortslage Unrat aller Art einzusammeln, der achtlos „entsorgt“ wurde. Nach knapp drei Stunden hatte man sechs Abfallsäcke und mehrere Reifen gesammelt. Die Großen und Kleinen Helfer fanden sich nach getaner Arbeit dann alle zum gemeinsamen Mittagessen „bei Anni“ ein. Zur Stärkung wurden Pizzabrötchen, Hamburger und Getränke gereicht. Ich möchte mich bei allen engagierten Helferinnen und Helfern, insbesondere bei der Feuerwehr Baustert recht herzlich für ihren Einsatz und die alljährliche Gestellung der Fahrzeuge bedanken!

                        Ortsbürgermeister

Udo Brück

Am 12. März findet die Aktion „Saubere Landschaft“ in Baustert statt. Wir treffen uns um 09:30 Uhr beim Feuerwehrgerätehaus! Ziel dieser Maßnahme ist es, unsere Umwelt und vor allem das Landschaftsbild in und um Baustert durch das Einsammeln von jeglichem Unrat in Hecken, entlang unserer Straßen und Wege sowie an Bachläufen zu säubern. Leider gibt es immer noch viele unverbesserliche, die es nicht lassen können, ihren Müll widerrechtlich zu entsorgen. Die Ortsgemeinde und die Freiwillige Feuerwehr laden alle Mitglieder der örtlichen Vereine und Gruppen sowie alle engagierten Bürgerinnen und Bürger - insbesondere die Jugendlichen - zum Mitmachen ein und würden sich über eine rege Teilnahme sehr freuen! Arbeitshandschuhe und festes Schuhwerk sind bitte mitzubringen. Zum Abschluss sind alle Helfer zu einem Imbiss mit Umtrunk ins Gasthaus Eifelstube herzlich eingeladen. Die Ortsgemeinde Baustert bedankt sich im Voraus für Ihr/Euer Engagement!

Ortsbürgermeister

Udo Brück

160201 valentin adolff 90 kAdolf Valentin ist am 01. Februar 1926 in Baustert geboren. Er lebt heute alleine im Dorfkern in seinem Eigenheim und wird dort gut umsorgt. Aus seiner Ehe gingen zwei Töchter, vier Enkel und drei Urenkel hervor. Adolf Valentin war selbständiger Kaufmann mit seiner Strickerei und der Raumdekoration im eigenen Geschäft in Baustert, dass er mit seiner verstorbenen Ehefrau führte. Da er aufgrund seines Alters leider körperlich eingeschränkt ist, kann er seinem früheren Hobby „Wandern“ heute leider nicht mehr nachgehen. Heimatforschung, Mitarbeit bei den Büchern „Ous der Bouster Poar“, das Verfassen von Texten, u. a. für den Heimatkalender waren und sind eine weitere Leidenschaft des Jubilars. Auch beim Wappen der Ortsgemeinde Baustert hat er damals mitgewirkt. Im Gemeinderat und Pfarrgemeinderat war er jeweils für eine Wahlperiode ehrenamtlich aktiv. Zu seinem Fest gratulierten Freunde, alte Weggefährten und natürlich seine Familie. Für die Ortsgemeinde überbrachte

Berlin ist immer eine Reise wert. Gemeinsam wollen wir unsere Hauptstadt erleben und das auch noch für kleines Geld!!! Jetzt anmelden!!!

berlin-reise2016

Alois Valentin ist als Jüngster von drei Söhnen am 14.Januar.1931 in Baustert geboren. Er übernahm bereits in jungen Jahren die elterliche Land- und Gastwirtschaft im Ort und heiratete im Oktober 1956 seine Thea aus Feilsdorf. Aus der Ehe gingen vier Söhne hervor. Mit seiner Gattin leitete er das „Gasthaus zur Post“ - das weit über die Dorfgrenzen hinaus bekannt war - über viele Jahrzehnte. Auch Briefe und Pakete wurden von dort aus verschickt, da von 1955 bis 1989 die „Post“ in den Räumlichkeiten direkt neben der Kneipe beheimatet war.

Im Gemeinderat engagierte sich Alois Valentin 20 Jahre lang von 1969 bis 1989 und ist seit der Gründung 1969 Mitglied im Sportverein und war früher ebenfalls Mitglied in der KAB. Der landwirtschaftliche Betrieb wird seit vielen Jahren vom ältesten Sohn geführt.

Am Ende des Jahres beendet Carlos Pajares auf eigenen Wunsch seine Tätigkeit als Gemeindearbeiter in Baustert. Ersatz wurde gesucht und gleich mehrfach gefunden. Ab sofort bzw. ab Januar werden Matthias Winter, Alexander Mayer und Niklas Neuerburg die Arbeiten in der Gemeinde übernehmen. Weil gerade die beiden jüngeren demnächst oder schon in der Ausbildungsphase bzw. im Abiturstress sind, konnten wir glücklicherweise die Arbeit auf mehrere Schultern verteilen. Zudem können wir als Gemeinde zukünftig Projekte größeren Umfangs gemeinschaftlich selbst erbringen, ohne dass wir uns eines Unternehmens bedienen müssen. Neben den drei Männern wird Anni Brück sich vornehmlich um die Bepflanzung unter anderem am Friedhof kümmern und die Leichenhalle sauber halten. Die Gemeinde wünscht allen einen guten Start und ein kollegiales Miteinander bei den neuen Aufgaben. Ein herzliches Danke gilt Carlos Pajares für seine Arbeit in der Gemeinde in den letzten Jahren!

Unterkategorien