Brauchtum

Auch in Baustert brannte am 05. März wieder „de Hött.“ Diese schöne Tradition, die immer am Schafsonntag nach Fastnacht gefeiert wird, lockte auch diesmal einige Dorfbewohner auf den Kreuzberg. Die Dorfjungen waren wochenlang im Einsatz, um ausreichend Brennbares zu sammeln. Mit tatkräftiger Unterstützung der Feuerwehr entstand im Nachmittag bei weniger schönem Wetter ein großes Kreuz mit allerhand Holz und Stroh drum herum. Die Verpflegung tagsüber übernahm auch dieses Jahr wieder die Metzgerei Wolfgang und Dieter Schares, so dass niemand bis zum Abend hungern musste. Nach dem Abbrennen sammelten sich alle Beteiligten im Jugendheim, wo Verena und Udo Brück selbstgebackene Nautzen, Rührei, Kuchen und Getränke reichten. Die Kuppherren in diesem Jahr sind Timo Schares, Alexander Brück und Steffen Müller. Unterstützt wurden sie von Oliver Brück, Marco Schares, Simon Müller, Elias Koch, Fabian Theis, Ansgar Dahm, Philip Hontheim und Bastian Hotz. Allen ein großes Dankeschön für ihr Engagement!
Fotos: