Gemeinde

Alois Scholtes ist am 16. Oktober 1922 in Baustert geboren und dessen ältester Mitbürger. Er ist über die vielen Jahrzehnte seinem Heimatdorf immer treu geblieben und hat auch hier seine Frau Anna noch vorm Zweiten Weltkrieg kennengelernt, die er dann im Juni 1948 heiratete. Im Jahre 2008 konnten die beiden das seltene Fest der Diamantenen Hochzeit feiern. Aus der Ehe gingen drei Jungen hervor. Beruflich war Alois als Maurer und Maurerpolier für ein Unternehmen in der Region tätig. Er begann seine Ausbildung schon im Jahre 1938, konnte diese aber erst 1948 – bedingt durch Kriegsdienst und Kriegsgefangenschaft - abschließen. Seine Frau kümmerte sich um den Haushalt, die Kindererziehung und die Nebenerwerbslandwirtschaft, die Anfang der 1970er Jahre aufgegeben wurde. Seit 1985 ist Alois im wohlverdienten Ruhestand und erfreut sich bis heute guter Gesundheit.

 

Ehrenamtlich war Alois Scholtes in seiner Heimatgemeinde über viele Jahre aktiv. Von 1948 bis 1960 war er Mitglied des Gemeinderates und übte von 1952 bis 1960 das Amt des 1. Beigeordneten aus. Zudem war er in vielen Gremien der Kirchengemeinde aktiv tätig. In seiner Freizeit widmete er sich der Steinmetzkunst. Eine besondere Erinnerung an sein Schaffen ist für Jedermann auf dem Dorfplatz zu sehen. Alois Scholtes erschuf in Eigenregie den Gedenkstein an die Gemeindepartnerschaft Baustert-Charmé, der seit vielen Jahren einen Ehrenplatz in Mitten von Baustert hat. Weiterhin war Alois Scholtes bei der Erschaffung des Brunnenplatzes maßgeblich beteiligt. Heute lebt der Jubilar gut umsorgt bei Enkel Manuel mit Familie im Kobenborn. Die Familien der drei Söhne, vier Enkel und fünf Urenkel feierten den 95. Geburtstag von Alois und für die Gemeinde gratulierte Beigeordnete Marita Schwarz herzlichst und überbrachte auch persönlich die besten Wünsche. Seitens der Verbandsgemeinde Bitburger Land beglückwünschte der hauptamtliche Beigeordnete Rainer Wirtz den Jubilar und übergab zudem ein kleines Geldpräsent zu seinem Ehrentag.